Lebenskunst
Jeder von uns möchte die Welt verbessern. Da wir eine von Regeln bestimmte Gesellschaft sind, meinen wir, Gesetze und religiöse Gebote könnten uns dabei helfen, Veränderungen herbeizuführen. Die Laika – die Schamanen des alten Südamerika – arbeiten weder mit Regeln noch mit Konzepten. Wenn die Erdenwächter, wie sie ebenfalls genannt werden, ihre Welt verändern wollen, entscheiden sie sich, Probleme auf eine andere Art und Weise wahrzunehmen. Indem sie ihre Wahrnehmung verändern, verwandeln sie eine Herausforderung in eine Chance.

Diese Schamanen einer alten Inka-Linie erleben Ereignisse, ohne sie persönlich zu nehmen. Dinge stoßen ihnen nicht zu, sie geschehen einfach. Die Taube macht nicht auf dein Auto, um dich zu ärgern, sie lässt einfach etwas fallen und deine Windschutzscheibe wird schmutzig. Wenn du das, was du erlebst, anders wahrnimmst, veränderst du auch die Art und Weise, wie es in dir weiterlebt. Du bist nicht mehr Ursache oder Wirkung von etwas. Das ist eine enorme Erleichterung, denn dann ist die Welt genau so, wie sie sein sollte – und nicht darauf angewiesen, dass du sie in Ordnung bringst.

Im Westen ordnen wir unsere Wahrnehmung gerne den Dutzenden von Bewusstseinszuständen zu, die uns vertraut sind. So erleben wir etwa eine besondere Befindlichkeit, wenn wir aufwachen oder einschlafen, eine andere, wenn wir tagträumen, wieder eine andere, wenn wir wütend sind, und so weiter. Bei jeder von ihnen ist ein anderer Teil des Gehirns aktiv. Deshalb bezeichnen wir sie als „Bewusstseinszustände“, die das Produkt unseres Verstandes oder Geistes sind. Die Wahrnehmungsebenen existieren allerdings unabhängig davon.

Ein Laika tritt mit der Welt über vier Wahrnehmungsebenen in Kontakt, die den vier Manifestationsstufen der Schwingung und des Lichts entsprechen: die physische Welt (der Körper), der Bereich der Gedanken und Vorstellungen (der Geist), das Reich der Mythen (die Seele) und die Welt des Spirits (die reine Energie).

Diese Wahrnehmungsebenen werden den vier Energiekörpern zugeordnet, aus denen sich das menschliche Energiefeld zusammensetzt. Sie sind ineinander verschachtelt wie russische Matroschka-Puppen. Ganz innen befindet sich der physische Körper, der vom mentalen Körper umhüllt und beeinflusst wird. Darum legt sich die Seele, und die äußere Hülle wird vom spirituellen Körper gebildet, der den anderen wie eine Matrix zugrunde liegt und sie steuert.

Beim Aufstieg von einer Wahrnehmungsebene zur nächsten bleibt uns die Fähigkeit erhalten, auch auf der niedrigeren Stufe zu funktionieren. Gleichzeitig weitet sich unsere Sicht der Dinge, die wir erleben. Das erinnert mich an die alte Geschichte von einem Reisenden, der zwei Steinmetzen begegnet. Er fragt den ersten von ihnen: „Was tust du da?“, und bekommt die Antwort: „Ich behaue den Stein.“ Als er den zweiten fragt: „Was tust du da?“, sagt der: „Ich baue eine Kathedrale.“ Mit anderen Worten, beide Männer machen dieselbe Arbeit, aber einer von ihnen weiß, dass er Teil eines größeren Traums ist.

Albert Einstein soll einst gesagt haben, die Probleme, denen wir im Leben gegenüberstehen, ließen sich niemals auf der Ebene lösen, auf der sie entstanden sind. Können wir also auf eine höhere Wahrnehmungsebene wechseln, hilft uns das vielleicht, Lösungen für unsere Probleme zu finden, Konflikte beizulegen. Krankheiten zu heilen und Verbundenheit mit der ganzen Schöpfung zu fühlen, wo wir zuvor nur Kummer und Trennung empfanden.

 

Für jedes Problem, das uns in der materiellen Welt, in unserem Geist und in unserer Seele begegnet, gibt es eine spirituelle Lösung.

 

Für jedes Problem, das uns in der materiellen Welt, in unserem Geist und in unserer Seele begegnet, gibt es eine spirituelle Lösung. Wir dürfen erkennen, dass sich der Mangel in unserem Leben nicht mit einem anderen Job beheben lässt oder Gefühle des Verlassenseins oder der Wut nicht durch das Wissen um die in der Kindheit erlittenen Verletzungen geheilt werden können. Diese Probleme lassen sich  nicht auf der Ebene lösen, auf der sie entstanden sind, sondern immer nur auf der darüber. Von den Schamanen des alten Südamerika können wir lernen, dass jede Wahrnehmungsebene ihre eigene Sprache hat, und auch wir können diese erlernen, um unsere Wirklichkeit zu verändern.

DER AUTOR:
Dr. Alberto Villoldo ist medizinischer Anthropologe und Psychologe. 25 Jahre lang bereiste er die Hochländer der Anden und des Amazonas und studierte die schamanischen Heilpraktiken. In seinen Seminaren führt er alljährlich tausende Mediziner und Laien in energiemedizinische Techniken ein. Er ist Autor zahlreicher Bücher. Vom 20. - 22. Juli kommt Alberto Villoldo mit den Erdenwächtern nach München zur großen schamanischen Initiation.

LITERATUR ZUM THEMA:
Dr. Alberto Villoldo: „Die vier Einsichten: Weisheit, Macht und Gnade der Erdenwächter” (Goldmann Verlag), „Das geheime Wissen der Schamanen“ (Goldmann Verlag), „Mutiges Träumen“ (Goldmann Verlag) und „One Spirit Medizin” (Arkana Verlag)

Kontakt
Web: www.spiritcircles.de
Email: info@spiritcircles.de