Ernährung

Wie Sie sich morgen fühlen, bestimmen Sie schon heute!

 

Mikronährstoffe – Vitamine, Mineralstoffe, Amino- und Fettsäuren, sekundäre Pflanzenstoffe, Prä- und Probiotika, Enzyme und andere – ermöglichen erst den Stoffwechsel aller Zellen. Sie sind essentiell, das heißt lebensnotwendig, damit unser Immunsystem funktionieren kann.

 

Mikronährstoffe sind für den Körper wichtig, denn nur wenn wir diese „Kraftstoffe“ regelmäig und in ausreichendem Maß. dem „Motor“ bzw. Körper zur Verfügung stellen, laufen die zahlreichen Stoffwechselfunktionen optimal. Die Einnahme der Mikronährstoffe ist sehr sinnvoll, wenn sie dauerhaft erfolgt. Der Motor Ihres Autos funktioniert ja auch nur dann langfristig reibungslos, wenn Sie regelmäßig und nicht nur einmal Öl und Benzin nachfüllen.

 

Mitochondrien sind die Kraftwerke der Zelle. Wie alle Zellorganellen haben auch sie eine bestimmte Funktion – nämlich den Körper mit Energie zu versorgen. Ohne Mitochondrien wäre Leben also nicht möglich. Die Atmungskette ist ein Stoffwechselvorgang, der im Inneren der Mitochondrien abläuft. Wichtige Bestandteile der Atmungskette und für deren geregelten Ablauf unverzichtbar sind die Mikronährstoffe Coenzym Q10, Eisen, Kupfer, Magnesium, Omega-3-Fettsäuren, Schwefel, Vitamin A, Vitamin B2 und B3, Vitamin C, Vitamin D und Vitamin K.

 

Antioxidantien sind Substanzen, die eine „Oxidation“ verhindern und so die Bestandteile der Zellen vor „freien Radikalen“ schützen. Somit schützen sie vor Krankheiten wie Krebs, Arteriosklerose, Alzheimer, Parkinson, Rheuma, Gicht u.a. Außerdem verlangsamen Antioxidantien den Alterungsprozess und dienen somit als Anti-Aging-Mittel. Vermehrte Radikalbildung kann zum Zelltod führen. Zu den Antioxidantien zählen z.B. Coenzym Q10, sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamin A, C und E, Zink, Selen, Kupfer, Mangan, Eisen u.v.a.

 

Als Makro-Nährstoffe werden jene Nährstoffe bezeichnet, die Energie liefern. Bei den Makro-Nährstoffen unterscheidet man Kohlenhydrate, Eiweiße (Proteine) und Fette. Bei ihrem Abbau liefern sie dem Organismus Verbrennungsenergie und Bausteine, die entweder zur weiteren Energiegewinnung noch weiter zerlegt werden können (katabolischer Stoffwechsel) oder zum Bau neuer Moleküle verwendet werden (anabolischer Stoffwechsel). Nicht verwertbare Nährstoffe werden als Ballaststoffe bezeichnet. Diese liefern zwar keine Energie, sind aber für den Stoffwechsel dennoch sehr wichtig.

 

Mikronährstoffe, die früher als Vitalstoffe bezeichnet wurden, sind definiert als Bestandteile der Nahrung, die nicht unmittelbar Energie liefern. Sie sind wichtig, um Stoffwechselvorgänge überhaupt erst möglich zu machen. Mikronährstoffe sind der Motor des Körpers. An nahezu jedem Stoffwechselschritt ist wenigstens ein Mikronährstoff beteiligt. Mikronährstoffe können vom Körper nicht gebildet werden, außer das Vitamin D. Allerdings wird dieses nur gebildet, wenn wir ausreichend Sonnenlicht zur Verfügung haben. Während die Makronährstoffe eher für die Versorgung im Großen zuständig sind, z.B. die Energie liefern, arbeiten die Mikronährstoffe am Zusammenspiel der Zellen, sorgen für die Funktionsfähigkeit und unterstützen die Energieproduktion. Auch wenn unser Organismus die Mikronährstoffe nur in geringen Mengen braucht, kann er ohne sie nicht auskommen – fehlen diese Stoffe über längere Zeit, kommt es zu Mangelerscheinungen bis hin zu schweren Gesundheitsschäden. Zu den Mikronährstoffen gehören Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, aber auch essentielle Fett- und Aminosäuren und sekundäre Pflanzenstoffe sowie Enzyme und Pro- und Präbiotika.

 

AMINOSÄUREN

sind organische, stickstoffhaltige Verbindungen, die als „Bausteine unseres Körpers“ für jeden Stoffwechselvorgang unentbehrlich sind und aus denen körpereigene Proteine entstehen. Sie sind die Grundlage aller Lebensvorgänge.

 

MINERALSTOFFE

sind anorganische Nährstoffe. Ohne sie können zahlreiche Funktionen im Körper, wie Wachstum oder Energieproduktion, nicht stattfinden. Mineralstoffe sind Bestandteile der Nahrung. Der Körper kann sie nicht selbst bilden, weshalb er auf eine Zufuhr von außen angewiesen ist. Sie sind essentielle, also lebensnotwendige Bestandteile aller Zellen, sind an der Regulierung des Wasserhaushaltes, am Stoffwechsel und am Aufbau von Hormonen und Enzymen beteiligt.

DIE WICHTIGSTEN MINERALSTOFFE: Calcium (Ca), Kalium (K), Natrium (Na), Magnesium (Mg), Chlorid (CI), Phosphor (P)

DIE WICHTIGSTEN SPURENELEMENTE: Eisen (Fe), Jod (J), Zink (Zn), Selen (Se), Silizium, Chrom (Cr), Fluor (F), Kupfer (Cu), Mangan (Mg), Molybd.n (Mo)

Darüber hinaus gibt es viele Mineralstoffe, die noch nicht als „essenziell“ anerkannt sind, deren Bedeutung für die Gesundheit von der Forschung aber in zunehmendem Maße bestätigt wird. Hierzu zählen Bor, Vanadium, Zinn und viele andere.

 

VITAMINE

sind für den Körper essentiell, d.h. sie können gar nicht oder nicht in ausreichender Menge vom Organismus hergestellt werden. Daher ist eine ausreichende Zufuhr von „außen“ sehr wichtig. Eine Sonderstellung nimmt hier das Vitamin D ein. Es kann unter Sonneneinstrahlung in der Haut synthetisiert werden.

 

OMEGA-3-FETTSÄUREN

gehören zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Die Bezeichnung „mehrfach ungesättigt“ bezieht sich auf den chemischen Aufbau der Fettsäuren. Sie sind essentiell, also lebensnotwendig, und können vom Körper nicht selbst hergestellt werden.

 

SEKUNDÄRE PFLANZENSTOFFE

kommen in allen pflanzlichen Lebensmitteln vor und haben einen nachgewiesenen positiven Effekt auf die Gesundheit. Aufgrund ihrer antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften sind die sekund.ren Pflanzenstoffe von gro.er Bedeutung für unsere Gesundheit und sehr bedeutend für den Schutz unserer Zellen.

 

PRO- UND PRÄBIOTIKA

sind eine wichtige Hilfe für den Darm. Präbiotika sind Nährstoffe, die probiotischen Mikroorganismen als Nahrungsgrundlage dienen. Für den Menschen sind Präbiotika unverdaulich, das heißt, sie passieren den Magen und den Dünndarm unverändert und erreichen den Dickdarm, ohne enzymatisch angegriffen zu werden. Probiotika, die im Verdauungstrakt die natürliche Darmfunktion unterstützen, nutzen die wasserlöslichen Ballaststoffe als Energiequelle.

 

Die Mikronährstoffe arbeiten im Stoffwechsel zusammen wie die Zahnräder einer Uhr. Der Stoffwechsel ist nur so stark wie das schwächste Glied der Kette. Ohne Mikronährstoffe ist kein Leben möglich! Ein Mangel führt kurzfristig zu einem erheblichen Leistungsabfall und ist langfristig für eine Vielzahl chronischer Erkrankungen verantwortlich. Ernährungswissenschaftler stellen außerdem mit Erschrecken fest, dass unsere Lebensmittel immer weniger Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Dies liegt vor allem an den modernen Anbau- und Erntemethoden, der Lagerungsweise sowie der industriellen Weiterverarbeitung der Rohstoffe.

 

10 PORTIONEN OBST & GEMÜSE AM TAG

Die Regel „Fünf am Tag“ scheint nicht mehr aktuell – zumindest, wenn es nach den Forschern des Imperial College London geht. Sie empfehlen, die Tagesdosis zu verdoppeln. Auf diese Weise könnten laut ihrer Einschätzung weltweit bis zu 7,8 Millionen vorzeitige Todesfälle pro Jahr verhindert werden. „Wir wollten wissen, wie viel Obst und Gemüse wir essen müssen, um den maximalen Schutz gegen Krankheiten und einen vorzeitigen Tod zu erlangen. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag zwar gut sind, zehn aber noch besser.“, sagt Dr. Dagfinn Aune, Studienautor. Für die Meta-Studie, die im Journal of Epidemiology im März 2014 erschienen ist, wurden die Ergebnisse aus 95 verschiedenen Studien mit insgesamt rund zwei Millionen Menschen untersucht.

 

Der Verlust an Mikronährstoffen wird lange nicht wahrgenommen. Ein Vitamin- und Mineralstoffmangel tritt nicht plötzlich auf, sondern entwickelt sich oft über Jahre. Es ist ein schleichender Abbauprozess. Bei unzureichender Versorgung werden zunächst die körpereigenen Speicher geleert (dies kann zum Teil Jahre dauern). Wenn diese Speicher erschöpft sind, können die Stoffwechselfunktionen nicht mehr ausreichend wahrgenommen werden. Die Schäden an den Körperzellen sind symptomfrei und schmerzlos. Erst wenn Schäden an den Geweben auftauchen, dann merken Sie es. Krankheit ist dann die logische Folge.

 

Schützen Sie Ihre Zellen mit Mikronährstoffen und sorgen Sie dafür, dass Ihr Stoffwechsel und Ihr Immunsystem mit Mikronährstoffen optimal funktionieren und Sie gesund bleiben oder gesund werden.

DIE AUTORIN:
Monika Held ist Mineralstoffberaterin nach Dr. Schüßler und Ernährungsberaterin in Bad Aibling.
Kontakt: Tel. 0151 - 25 18 98 17

LITERATUR ZUM THEMA:

„Gesund mit Mikronährstoffen – Geheimnisse der Gesundheit,.”
Monika Held, Heldverlag, 17,90 €

Kontakt
Web: www.monika-held.de
Email: