Schamanin Hiah Park

Autorin: Hiah Park ist eine koreanische Schamanin (Mudang), die sich auf die Kunst des ekstatischen rituellen Tanzes spezialisiert hat. Sie erwarb den „Master of Art" in Tanz an der UCLA (University of California) und hat koreanische Musik und Tanz an verschiedensten Universitäten unterrichtet. Seiti ihrer Initiation als Mudang 1981 hat Hiah Park bei ihren zahlreichen Reisen durch die USA, Europa und Korea schamanische rituelle Tänze, Trance-Tänze und traditionelle koreanische Tänze aufgeführt. Außerdem hält sie Vorträge und veranstaltet Workshops, die sich mit spiritueller Heilung und Techniken der Ekstase befassen (siehe unter „Schamanismus“). www.hiahpark.com

Der heilige Tanz

Tanz als Gebet und Medizin

Die koreanische Schamanin Hiah Park hat sich auf die Kunst des ekstatischen, rituellen Tanzes spezialisiert. Sie wirkte zunächst als Musikerin und Tänzerin in der klassischen koreanischen Tradition. Später erwarb sie den „Master of Art“ in Tanz und unterrichtete daraufhin koreanische Musik, Tanz, Klang- und Bewegungsimprovisation an verschiedenen Universitäten weltweit. 1981 folgte sie ihrer Berufung zur Schamanin und wurde zur Mudang initiiert. Mit ihrem Tanz will sie den Menschen bewusst machen, wie weit sie von sich selbst entfernt sind und wie sie sich wieder mit sich selbst, ihrem Herzen und ihrem göttlichen Kern verbinden können.

In Korea nennt man die Schamaninnen „Mudang“. Sie sind Mittlerinnen zwischen den Welten, treiben Dämonen aus und heilen Kranke. Eine Mudang ist jedoch auch eine Seherin, Mystikerin, Poetin, Musikerin und Tänzerin, die Ekstasetechniken praktiziert, um mit der göttlichen Welt in Kontakt zu treten. Die meisten koreanischen Schamanen sind Frauen. Der Grund ist ihr Zugang zu den weiblichen Prinzipien der Spiritualität, die sie zu einer wichtigen Brücke zwischen dieser und der anderen Welt machen.

ENERGIE VON DER UNIVERSELLEN KRAFT

Unsere schamanischen Rituale basieren auf Gesang und Tanz, durch die wir uns in den Zustand der Ekstase versetzen. Durch Gesänge und heiligen Tanz erhalten die Schamaninnen Energie von der universellen Kraft, die uns alle umgibt. Sie werden zu einem Gefäß für diese Energie, mit der sie ihren Körper und den Raum um sich herum füllen. Wenn sie mit dem „Spirit” eins sind, dann beginnt der Tanz. Bei diesem intensiven Prozess geht es zunächst um Reinigung und Läuterung und schließlich kommt es zur Vereinigung mit dem Göttlichen, zur Verwandlung. Ob nun Gesang, Tanz oder andere Techniken eingesetzt werden – immer geht es darum, die göttliche Energie einzuladen, um belastende Emotionen zu verbrennen und sie in reine Energie, in Liebe zu transformieren.

Der heilige Tanz ist ein sehr wichtiges Instrument meiner Arbeit. Dieser Tanz vermittelt An - mut und Schönheit und er löst ein Gefühl der Freude aus, die aus unserem Herzen zu strömen beginnt, uns mit uns selbst, unseren Mitmenschen und allem, was uns umgibt, verbindet und in die Einheit führt. Beim heiligen Tanz ist die Schamanin nur ein Medium, sie ist passiv, sie empfängt den „Spirit“. Sie muss sich dieser Kraft vollkommen hingeben. Sie stellt ihren Körper für die Arbeit mit dieser heiligen Energie zur Verfügung und ermöglicht dadurch den Menschen, das Heilige, das Göttliche in sich selbst zu finden.

TANZ ALS GEBET UND MEDIZIN

Tanz ist zugleich Gebet und Medizin, aber auch ein Mittel zur Reinigung und Klärung von Problemen. Dies trifft sowohl auf die Tänzerin als auch auf das Publikum zu. Tanz ist Transformation von Energie. Wir kommunizieren beim heiligen Tanz mit dem „Spirit“, den wir um etwas bitten. Der Trancetanz der koreanischen Schamaninnen ist eine Erfahrung dynamischer Stille und umfassender Hingabe, „MU-A“ genannt, was soviel bedeutet wie ohne Ego und mit reiner Seele. Der Trancetanz dient dazu, das Göttliche sowohl in uns selbst als auch in den Augen und Herzen aller Menschen und Wesen zu finden.

Das menschliche Ego gilt als Ursache für die meisten Krankheiten und als Kernhindernis für den universellen Zugang zu Gesundheit, Wachstum, Glück etc. Das Ego ist verbunden mit unserem Sehen, Sprechen, Verstehen und unseren Gefühlen. Wenn wir unsere ureigenen Gefühle und vitalen Bedürfnisse nicht mehr wahrnehmen und achtsam mit ihnen umgehen, führt dies zu einem emotionalen Abgetrenntsein. Die Seele fühlt sich im Körper nicht mehr zu Hause und wandert an einen unbekannten Ort. Wenn wir bewusst wahrnehmen, dass wir abgetrennt sind, haben wir die Möglichkeit, wieder bewusst eins zu werden mit dem Göttlichen und das kann nur in der eigenen Seele geschehen. Schamanen können den Ort aufsuchen, an den sich die Seele zurückgezogen hat und sie in ihr eigentliches Zuhause zurückbringen. In traditionellen Gesellschaften gibt es keine Trennung zwischen Spiritualität, Medizin und Kunst. Der Schamanismus nutzt die Kunst des Tanzes, des Gesangs und der Dichtung, um mit der Anderswelt zu kommunizieren – heilige Künste für die menschliche Seele und das menschliche Herz, um uns wieder ganz sein zu lassen.

Wenn wir lieben, werden wir zu einem ganzen Wesen. Die einzige Macht, die ich kenne, ist die Liebe und die spirituelle Kraft.

Unsere Probleme im Leben werden häufig durch Konflikte erzeugt, in denen es darum geht, dies oder jenes zu tun. Im Schamanismus gibt es kein Richtig oder Falsch, Gut oder Böse. Zu den Aufgaben der Schamanen gehört es, die Dinge zu sehen, wie sie sind, die Wahrheit zu erkennen und die Wahrnehmung derer, die zu uns kommen, zu verändern. Den schamanischen Weg kann jeder gehen, der sich selbst, seiner Seele und anderen gegenüber ehrlich ist. Wenn wir unser Leben lieben und akzeptieren, was ist, dann können wir erkennen, dass der Kern allen Seins universelle Liebe ist. Viele Menschen werden von ihren Ängsten gefangen gehalten. Die Aufgabe der Schamanin ist es, diesen Energiezustand zu verwandeln, damit aus Hilflosigkeit und 31 Leiden, Handlungsfähigkeit und Liebe werden. Ein Schamane lädt unsere energetischen Batterien auf, damit das Leben wieder mit Freude und Kraft erfüllt gelebt werden kann.

EKSTASE IM HERZEN ERFAHREN

Was wir von den Schamanen lernen können, ist die Fähigkeit, die Lebensenergie so zu steigern, dass die Türen zum Unbekannten geöffnet werden. Durch den ekstatischen Trancetanz hilft die Schamanin, sich mit dem eigenen Gefühl von Freiheit zu verbinden, um auf kreative Weise ausreichend Lebensenergie zu entwickeln und persönliche Blockaden zu überwinden. Die Ekstase ermöglicht dem menschlichen Geist einen höheren Bewusstseinszustand zu erreichen und die göttliche Energie zu verstehen. Der Kern des Schamanismus ist die Erfahrung der Ekstase. Und diese Ekstase geschieht in unserem Herzen.