Erich Keller, Coach, psychologischer Berater, Dozent, Autor,

Autor: Erich Keller, Coach, psychologischer Berater, Dozent, Autor,
Tel. 08178 - 90 92 95
erich-keller@gmx.de
www.erich-keller.de
Informationen zum Seminar mit Erich Keller finden Sie unter „Energie- & Heilarbeit”


Literatur zum Thema

S.E.P. Spirituelle energetische Psychologie

Seit zehn Jahren lehre und wende ich EFT, psychologische Beratung und verschiedene lösungsorientierte Kurzzeitmethoden sowie praktisches Advaita an. Bei einigen Klienten kam ich an die Grenzen der positiven Veränderung oder gar einer Transformation. Irgendwann hatte ich einen Klienten, bei dem nichts half, nichts wirkte. Der Mann blieb in seinem Problem, seiner mentalen Verstrickung.

Ich war ratlos und wollte ihn schon wegschicken mit dem Hinweis, dass ich ihm wohl, wie viele andere zuvor, nicht helfen könne. Da kam der Impuls, etwas ganz anderes zu tun. Ich erklärte ihm, dass wir jetzt etwas Neues ausprobieren würden, und er willigte ein. Ich legte beide Hände auf den Hinterkopf, hielt dann den Hinterkopf und die Stirn, klopfte danach sehr sanft mit einem Finger die Mitte der Stirn und ließ den Finger dort mit sanftem Druck ruhen.

Der Mann wurde sehr still. Einige Minuten saß er mit geschlossenen Augen da und atmete sanft. Schließlich seufzte er erleichtert und teilte mit, dass er nichts mehr finde, kein Problem sei da, das zwanghafte Gedankenkreisen und -drängen wäre weg. Sein Kopf fühle sich leicht und leer an. Ich ließ ihn lange so sitzen. Ein stilles Wesen verabschiedete sich, ohne Worte zu finden. Auch zwei Wochen später, berichtete er, habe ihn die Stille nicht verlassen.

S.E.P. – spirituelle energetische Psychologie – entwickelte sich aus verschiedenen Methoden der energetischen Psychologie wie der Emotional Freedom Techniques (EFT), der neurolinguistischen Programmierung (NLP), des Advaita, der transpersonalen Psychologie und Ergebnissen der neuesten Gehirnforschung. Einflüsse bei dem Prozess hatten die Veröffentlichungen von Ramesh Balsekar, Ken Wilber, Bruce H. Lipton, Ervin Laszlo, Itzak Bentov, T. D. A. Lingo, David R. Hawkins, Joachim Bauer, Harry Palmer, Peter Russel und mein Interesse an eigener Weiterentwicklung.

Ich gab der Methode diese Bezeichnung, da man mit ihr sowohl emotionale, körperliche und mentale Blockaden oder Störungen auflösen als auch spirituelle und meditative Erfahrungen erlangen kann. Aus meiner jahrelangen EFT-Praxis entwickelte sich die S.E.P.-Methode, die eine Brücke schlägt von Psychologie zu Spiritualität – vom Lärm des wild gewordenen Verstandes, der aufgewühlten Emotionen zu Stille im Kopf und Erfahrung des Leerseins. Zwei gegensätzlichen Brüdern gleich, vertrugen sich Psychotherapie und Spiritualität bisher nicht. Doch heute ist anzuerkennen, dass psychologische Krisen, Konflikte, Störungen auch einen spirituellen Hintergrund haben können oder die wirklichen Ursachen sind: Wandlungsund Reifeprozesse wie das Ende der psychologischen Kindheit, die Erweiterung und Veränderung der Verhaltens- oder Denkgewohnheiten und letztlich das endgültige Erkennen und Verstehen. Sie können mit individuellen Befürchtungen, Ängsten, Verlusten und Herausforderungen verbunden sein und somatisiert werden. Bei S.E.P. benutzen Sie Ihre Hände. Mit ihnen halten Sie Partien (später Zonen genannt) des Kopfes Ihres Klienten oder bei Ihnen selbst und klopfen sanft auf bestimmte Punkte. Dabei wird das Thema (Symptome, Konflikte, Leiden) angesprochen und dessen Inhalt oder Wahrnehmung verändert. Währenddessen kann sich die Tätigkeit des Gehirns verändern – das Denken verlangsamt sich oder es wird still. Unter bestimmten Zonen liegen Bereiche des Gehirns, die damit angesprochen bzw. „angeklopft“ werden können. Sie können stimuliert, harmonisiert oder sediert werden. Die Themen, die Sie damit behandeln können, sind keinerlei Beschränkung unterworfen. Die Methode kann jeder schnell erlernen.

Mithilfe weiterer Klienten und Versuchspersonen begann ich, ein Prinzip zu erkennen und eine Struktur zu entwickeln. Was immer die Menschen berichteten, das oftmals nicht mit Worten beschrieben werden konnte, war eine Stille, ein Friede, eine Zeitlosigkeit, eine Freiheit – was immer das für jeden Einzelnen bedeuten mag. Mehr noch, es offenbarten sich bisher unzugängliche prägende Erinnerungen, die für die Leidens- oder Problemsituation ursächlich waren und im Verlauf der „Behandlung“ von ihren konflikthaften oder negativen emotionalen Inhalten getrennt wurden. Zu meiner Überraschung stellten sich auch körperliche Veränderungen ein, etwa das Auflösen von Schmerzen. Auch bei Tinnitus wurde mir eine Besserung gemeldet, ein Schleudertrauma löste sich auf, Konzentrationsschwierigkeiten und Lernblockaden verschwanden. Überraschend oder auch nicht – ADS- bzw. ADHS– Kinder reagierten in einigen Fällen besonders schnell und nachhaltig auf eine Kurzsequenz des S.E.P., ein Kind schlief sogar während der Behandlung ein. Das wirkt natürlich auch bei Erwachsenen.

Der Name „spirituelle energetische Psychologie“ bezieht sich auf ein weiteres Ziel der Methode: eine praktische, angewandte Spiritualität – eine Hinwendung zur Stille und entspanntem Da-Sein, einem alltagstauglichen meditativen Zustand ohne dass ein wertender Verstand anwesend ist, der sich ständig einmischt. Zu meiner Überraschung stellten sich auch körperliche Veränderungen ein, etwa das Auflösen von Schmerzen. Auch bei Tinnitus wurde mir eine Besserung gemeldet, ein Schleudertrauma löste sich auf, Konzentrationsschwierigkeiten und Lernblockaden verschwanden.

Ziele und Möglichkeiten von S.E.P.

  • Lärm und Unruhe identifizieren und abstellen: Blockaden und Widerstände mit mentalen, emotionalen u. körperlichen Auswirkungen auflösen.
    Negative Zustände bzw. Emotionen löschen und positive Zustände bzw. Gefühle erzeugen und integrieren.
    Mentale Ruhe oder Ausgeglichenheit.
  • Wachstum, Krisen, Identitäten und Erfahrung von Stille:
    Auflösung von Identitäten und Verwicklungen.
    Bewusstseinsprozesse der Einsicht und des Verständnisses.
    Erfahren von Stille im Kopf, von Leere.