Schüßler-Salze

Die Autorin: Monika Held ist Mineralstoffberaterin nach Dr. Schüßler, Ernährungsberaterin und Buchautorin. www.monika-held.de


Buch-Empfehlung

Schüßler-Salze

27 Mineralstoffe und ihre Funktionen

Schüßler-Salze sind Mineralsalze in einer potenzierten Dosierung. Die Therapie mit Schüßler-Salzen geht auf den den Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898) zurück und basiert auf der Annahme, Krankheiten entstünden durch Störungen des Mineralhaushalts der Körperzellen und könnten durch die Einnahme von Schüßler-Salzen wieder geheilt werden. Der Körper bzw. die Zellen kommen wieder ins Gleichgewicht. Und Gleichgewicht bedeutet Gesundheit. Ist die Zelle gesund, ist der Mensch gesund. Die Schüßler Salze können Ihnen dabei helfen, gesund zu bleiben oder zu werden.

Auch der deutsche Arzt Rudolf Virchow und Jakob Moleschott (niederländischer Arzt und Physiologe) kamen zu diesem Ergebnis. Die Krankheit des Körpers ist die Krankheit der veränderten Zelle. Das Wesen der krankhaft veränderten Zelle besteht im Verlust an Mineralstoffen. Schüßler-Mineralsalze helfen nicht nur Mangel und Überschuss auszugleichen, sie legen auch die Transportwege frei und regen zur Ausscheidung von Fremdstoffen in den jeweiligen Organen an. Zusätzlich sorgen sie dafür, dass auch die Nährstoffe über die Nahrung besser aufgenommen werden. Bei der Biochemie geht es um chemische Vorgänge, welche in allen Lebewesen – Mensch, Tier, Pflanze – stattfinden. Diese Vorgänge werden auch als Stoffwechsel bezeichnet. Unser Körper ist ein biochemischer Haushalt und besteht aus Kalzium, Kalium, Magnesium, Natrium, Eisen usw.

WAS LEISTEN DIE SCHÜSSLER-SALZE?

Die Mineralsalze nach Dr. Schüßler üben einen bestimmten Einfluss auf die Funktionen der Körperorgane aus. Sie sind in allen Körperzellen, dem Blut, der Lymphe, den Nerven, in Muskeln, Knochen, Zähnen, Sehnen und im Bindegewebe. Da die Mineralsalze anorganische Salze sind, deren Herstellung nicht im Körper selbst möglich ist, ist dieser auf eine Zufuhr von außen angewiesen. Man kann das gut mit einem Auto vergleichen: Jedes Auto stottert, wenn es schlechtes Benzin erhält, hat einen Leistungsverlust oder bleibt einfach stehen, weshalb jeder seinem Auto eine gute Qualität von Benzin und Öl anbieten möchte, damit es möglichst lange und zuverlässig läuft.

So ist es auch beim Menschen. Bekommt er das fehlende Mineralsalz, dann wird der Mangel behoben. Bekommt er es nicht, kann es zu weiteren Mineralstoffmängeln kommen, und der Mensch wird krank. Die Schüßler- Salze funktionieren wie ein Schlüssel im Schloss. Sie schließen die Zelloberfläche auf

und geben den Weg ins Innere frei. Dass sie in ihrer Struktur so „klein“ sind, dass sie bereits über die Mundschleimhaut in unseren Organismus gelangen, verdanken wir dem aus der Homöopathie bekannten Herstellungsverfahren des Potenzierens.

Die Aufgaben der Schüßler-Salze sind u.a. Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts, Stärkung des Stoffwechsels, Steuerung der Hormone, Kräftigung des Immunsystems, Gewährleistung der Ernährung der Zellen, Nährstoffe aus der Nahrung besser zu verwerten, Aufbau und Erhalt der Zellen, Knochenstruktur und Muskeln. Außerdem sind sie ein Schönheitsmittel für Haut, Haare und Nägel. Und – ganz wichtig: Schüßler- Salze befreien den Organismus von Giften und Schwermetallen.

WIE KANN ES ZU EINEM MINERALSTOFFMANGEL KOMMEN?

  • von Geburt an (Mutter hat Mineralstoffmangel übertragen)
  • Amalgam (Zahngifte im Mund) und andere Schwermetalle
  • falsche, unausgewogene Ernährung
  • Mikrowellennahrung
  • Gifte in Luft, Boden, Wasser und Nahrung
  • Stress
  • zu wenig Bewegung
  • starkes Schwitzen (Salzverlust beim Sport)
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Essstörungen (Magersucht, Bulimie, Anorexia)
  • zu viel Alkohol, Medikamente, Abführmittel
  • Narkosen von Operationen
  • Wechseljahre (Störungen des Hormonhaushalts)
  • starke Menstruationsblutungen
  • starke negative Gedanken (z.B. Angst, Hass, Wut, Neid

DIE FOLGEN EINES MINERALSTOFFMANGELS

Schwermetalle und Umweltgifte sind ursächlich an alltäglichen Erkrankungen mitbeteiligt und verdrängen Mineralstoffe und Spurenelemente von ihren Enzymstellen, so dass der Stoffwechsel blockiert wird. Es kommt zu Mangelerscheinungen der verdrängten Mineralstoffe (z.B. Magnesium-, Kalium- und Zinkmangel) und der Organismus holt sich nun seine Mineralien aus dem Speicher, der im gesamten Körper verteilt ist. Man unterscheidet zwischen Arbeitsspeicher und Langzeitspeicher. Die Arbeitsspeicher stellen bei einer Mangelsituation den be nötigten Mineralstoff zur Verfügung. Die Langzeitspeicher dienen bei Krankheiten oder Belastungssituationen als Reserve. Wenn diese aber erschöpft sind, da der laufende Bedarf von Mineralstoffen nicht mehr gedeckt werden kann, kommt es zu einem akuten Mineralstoffmangel. Dadurch wird der Mineralhaushalt des Körpers belastet. Der Körper holt sich dann die für die einseitige Funktion verbrauchten Mineralsalze aus sich selbst, um die notwendigsten Körpervorgänge aufrechtzuerhalten und das Leben zu schützen.

Hält die einseitige Belastung an, entstehen immer stärkere und dann auch mehrfache Mineralstoffmängel, die schließlich zu Funk - tionsstörungen bis hin zu Ausfällen der Zellen, Organe, Organsysteme und sonstiger Körpersysteme führen können. Dadurch entstehen Krankheiten wie z.B. Allergien, Schilddrüsenerkrankungen usw. Giftstoffe im Körper verdrängen die Mineralstoffe, so dass diese dort eingelagert werden und großen Schaden verursachen können. Deshalb empfehle ich tägliche Entgiftung (siehe unten mein Buch „Tatort Gifte im Körper“).

WIE KÖNNEN SIE EINEN MINERALSTOFFMANGEL FESTSTELLEN?

Ein Mangel lässt sich z.B. durch eine Antlitzanalyse und durch gezielte Befragung zu den Mängeln erkennen. In der Biochemie spricht man von der „Spurensuche im Gesicht.” Hier wird nicht eine Krankheit ermittelt, sondern der Mangel im Gesicht festgestellt. Bei der Antlitzanalyse kommt es auf die Veränderungen der Gesichtshaut, Verfärbungen, Glanz-, Schatten- und Faltenbildungen an. Aber auch bei Veränderungen an Augen, Haaren, Händen sowie Fuß- und Fingernägeln können Mangelzeichen erkannt werden. In der Antlitzanalyse gleicht kein Gesicht dem anderen. „In jedem Gesicht steht das Rezept geschrieben, das wir nur abzulesen brauchen“ (Dr. Kurt Hickethier).

DIE SCHÜSSLER-SALZE

Inzwischen gibt es 27 Schüßler-Salze – 12 Basismittel und 15 Ergänzungsmittel (z.B. Zink, Selen, Kupfer und Mangan; viele der Ergänzungsmittel können Schwermetalle entgiften.) Hier eine kurze Beschreibung der 12 Basismittel:
Nr. 1 Calcium fluoratum D12 ist ein Gefäß- und Elastizitätsmittel; für Haut, Nägel, Haare, Gefäße und Knochen, z.B. bei Gelenkschmerzen, Hauterkrankungen und Krampfadern, Falten, welker Haut.
Nr. 2 Calcium phosphoricum D6 ist ein Aufbau- und Regenerationsmittel; für Knochen und Zähne, zur Unterstützung von Wachstum, z.B. bei Knochenbrüchen, Osteoporose und Wachstumsschmerzen.
Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12 bringt Sauerstoff zur Zelle und ist wichtig für das Immunsystem; bei akuten Entzündungen, Erkältungen und Fieber – im ersten Entzündungsstadium (Anfangsstadium).
Nr. 4 Kalium chloratum D6 ist ein chemisches Entgiftungsmittel für die Schleimhäute und Drüsen, z.B. bei Bronchitis, Halsentzündungen, geplatzten Adern (Couperose) und für das zweite Entzündungsstadium.
Nr. 5 Kalium phosphoricum D6 ist das Antibiotikum in der Biochemie; für Nerven und Psyche, z.B. bei Antriebsschwäche, depressiver Verstimmung, Erschöpfung.
Nr. 6 Kalium sulfuricum D6 ist ein Entgiftungsmittel für Leber und Bauchspeicheldrüse; z.B. bei Altersflecken, chronischen Haut - erkrankungen und für das dritte Entzündungsstadium.
Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6 ist ein Entspannungsmittel; für Muskel, Nerven, Herz, Schlaf und Verdauung, bei Schmerzen und Krämpfen, Migräne.
Nr. 8 Natrium chloratum D6 ist ein biologisches und metallisches Entgiftungsmittel der Niere; für Flüssigkeits- und Bluthaushalt, bei Bluthochdruck, Bandscheibenschmerzen; trockene Haut und Schleimhäute, Allergien.
Nr. 9 Natrium phosphoricum D6 ist ein Entsäuerungsmittel, für die Lymphe; bei Gicht und Sodbrennen, Pickel und Akne, Heißhunger auf Süßes.
Nr. 10 Natrium sulfuricum D6 ist ein Entgiftungsmittel für Leber, Galle, Darm; bei Schwellungen, Tränensäcken, Herpes und Warzen, Myomen, Blähungen.
Nr. 11 Silicea D12 ist ein Bindegewebsmittel; für Haare, Haut, Nägel, z.B. bei gespaltenen Haaren, Haarausfall, Cellulite.
Nr. 12 Calcium sulfuricum D6 ist ein Entgiftungsmittel für das Bindegewebe und regt die Ausscheidung an; z.B. bei Rheuma und Gicht, chronischen Hauterkrankungen, offenen Wunden.