Kokosöl

Kokosöl richtig anwenden

  • - Verwenden Sie unbedingt ein qualitativ hochwertiges Bio-Kokosöl!
  • - Kokosöl kann zum Braten verwendet oder auch dem Essen beigemischt werden, man kann es als Kokosmilch, Kokosfruchtfleisch oder Kokosflocken essen oder es auch auf die Haut auftragen.
  • - Zur Vorbeugung von Alzheimer wird eine Dosis von 5 EL Öl pro Tag empfohlen. Bei bereits bestehender Krankheit können 8-10 EL täglich eingenommen werden.


Literatur zum Thema:

Kokosöl

Energie für`s Gehirn:

Kokosöl ist ein außergewöhnlich wertvolles Öl, das viele gesättigte Fettsäuren aufweist und deshalb hoch erhitzbar ist. Neben all seinen Vorteilen – wie z.B. Gewichtsreduzierung, Senkung eines zu hohen Cholesterinspiegels, Aktivierung des Stoffwechsels und Stärkung des Immunsystems – haben wissenschaftliche Studien aufgezeigt, dass es auch eine Energiequelle für unser Gehirn darstellt, wodurch es mittlerweile in der Ernährungsbehandlung bei Diabetes und anderen neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson oder Multipler Sklerose eingesetzt wird.

Forschungen zeigten, dass Kokosöl auf Grund besonderer Fettsäure-Verbindungen, so genannter mittelkettiger Triglyzeride (MCTs), unserem Gehirn neue Energie zur Verfügung stellt und ihm so dazu verhilft, wieder besser zu arbeiten. Diese MCTs aus Kokosöl werden in der Leber zu „Ketonen” umgewandelt und dann über das Blut ins Gehirn transportiert (Ketone entstehen normalerweise nur beim Fettabbau im Körper und sind eine Art alternative Energiequelle bei zu wenig Glukose).

Das wohl bekannteste Beispiel dafür, dass Kokosöl in der Lage ist, die menschliche Gehirnfunktion zu verbessern und sogar die Symptome von Alzheimer zu lindern, ist Steve Newport. Als er bereits mit 50 Jahren an Alzheimer erkrankte, erfuhr seine Frau, die Ärztin Dr. Mary New port, von einer Behandlung mit der Keton-Kur. Sie begann mit Kokosöl den Kampf gegen seine Krankheit aufzunehmen und konnte eine erstaunliche Verbesserung der Symptomatikerzielen. Ihr Kommentar: „Es war, als würde das Öl einen Schalter in seinem Gehirn anknipsen und ihn wieder klar denken lassen.”

Kokosöl & Co. – Mehl, Milch, Flocken und Wasser aus der Kokosnuss – schmecken nicht nur gut, sondern sind auch sehr gesund, denn Kokosöl...

  • - erhöht das „gute“ HDL-Cholesterin und schützt vor Arterienverkalkung und Herzinfarkt
  • - bekämpft Bakterien, Viren und Pilze
  • - hilft beim Abnehmen
  • - enthält kaum ungesättigte Fettsäuren und verhindert so die Bildung gesundheitsschädlicher freier Radikale
  • - ist hitzestabil, lange haltbar und bildet beim Braten, Backen und Frittieren keine schädlichen Transfettsäuren
  • - ist laktose- und glutenfrei